Wählen Sie Ihre Region

Fenster schließen
West- deutscher FK FK Bayern FK Mittel- deutschland FK Nordost FK Niedersachsen - Bremen FK Nord- deutschland FK Baden - Württemberg FK Hessen - Pfalz

Warum gibt es Förderkreise (FK)?

Privatpersonen können nicht direkt Mitglied der Genossenschaft Oikocredit werden. Sie treten stattdessen einem der acht deutschen Förderkreise bei, über den sie bei Oikocredit Geld anlegen. Das gilt auch für Vereine, Stiftungen und Gemeinden, die bei Oikocredit investieren.

Suche

Die Menschen und den Planeten stärken

Kawien 1.JPG10.08.17

Oikocredit hat dieser Tage ihren Bericht zum sozialen und ökologischen Wirkungsmanagement für 2016 auf Deutsch veröffentlicht. Kawien Ziedses des Plantes, stellvertretende Leiterin der Abteilung Soziales Wirkungsmanagement, erläutert uns im Gespräch Oikocredits Herangehensweise bei der Evaluierung sozialer und ökologischer Wirkungen.

"Als sozial orientierter Investor haben wir den Anspruch, Menschen und Gemeinschaften mit geringem Einkommen nachhaltig zu stärken und dabei gleichzeitig den schonenden Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen zu fördern", sagt Kawien Ziedses des Plantes.

Warum ist Oikocredit die Berichterstattung zum sozialen und ökologischen Wirkungsmanagement so wichtig?

Oikocredit wurden vom Ökumenischen Rat der Kirchen als eine sozial verantwortliche Entwicklungsgenossenschaft gegründet, damit sozial engagierte Unternehmen, Verbände und Privatpersonen ihr Geld ethisch anlegen können. Als sozial orientierter Investor haben wir den Anspruch, Menschen und Gemeinschaften mit geringem Einkommen nachhaltig zu stärken und dabei gleichzeitig den schonenden Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen zu fördern. Dabei ist die Überwachung unseres eigenen sozialen und ökologischen Wirkungsmanagements und das unserer Partner von entscheidender Bedeutung. Wir müssen wissen, inwieweit unsere Partner den Bedürfnissen ihrer Kunden oder dem Anspruch der ökologischen Nachhaltigkeit gerecht werden. Nur so können wir unsere Leistungen erforderlichenfalls verbessern. Wir sind unseren Mitgliedern und anderen Stakeholdern gegenüber rechenschaftspflichtig. Das schließt auch die Kreditnehmenden wie etwa Kleinstunternehmerinnen und -unternehmer, kleine und mittlere Unternehmen und bäuerliche Kleinbetriebe ein. Unsere aktuellen Auswertungen zeigen, dass die Bewertung ökologischer, sozialer und ethischer Faktoren unserer Partner gerade im Bereich Nutzen und Wohl der Kundschaft hoch ist. Das Produktions- und Dienstleistungsportfolio wiederum schneidet bei ökologischen Kriterien besonders gut ab.

 

Was ist in diesem Jahr neu? Inwieweit unterscheidet sich der diesjährige Bericht zum sozialen und ökologischen Wirkungsmanagement von den Vorjahren?

Der diesjährige Bericht ist etwas länger und ausführlicher als die Berichte der vergangenen Jahre. So berichten wir beispielsweise eingehender dazu, wie sich unsere Arbeit auf die Lebenssituation der Kundinnen und Kunden unserer Partner auswirkt. Wir untersuchen unsere Wirksamkeit im Hinblick auf Finanzdienstleistungen, die Reichweite unserer Partner bei ländlicher und weiblicher Kundschaft und analysieren langfristige Trends. Ferner enthält der Bericht nähere Informationen zu unserer ökologischen Nachhaltigkeit. Außerdem geht der Bericht darauf ein, inwieweit unser Auftrag mit den Nachhaltigkeitszielen der UNO (Sustainable Development Goals, SDGs) vereinbar ist.

 

Was genau ist unter „Ergebnisse auf Kundenebene“ zu verstehen? Warum konzentriert sich Oikocredit so stark darauf?

Die Ergebnisse auf Kundenebene beschreiben die Veränderungen im Leben der Menschen im Zeitverlauf. Den Menschen in einkommensschwachen Ländern Chancen zu eröffnen, ist sowohl das Ziel als auch der ultimative Test unserer Arbeit. Indem wir Fragen wie Was passiert im Leben unserer Kundinnen und Kunden? und Macht der Zugang zu Finanzdienstleistungen einen Unterschied? stellen, erhalten wir eine klarere Vorstellung von den Ergebnissen auf Kundenebene. Indem wir uns hier also stärker engagieren, ermöglichen wir unseren Partnern, Kundendaten als Entscheidungsgrundlage sowie als Grundlage für sachkundige Neuerungen zu nutzen. Zugleich können wir auf der Basis bereits erhobener Daten eingehende Langzeitstudien durchführen. 2014 begannen wir mit unseren globalen Programmen in diesem Bereich zunächst mit Partnern in Asien. Später weiteten wir die Programme auf Lateinamerika aus.

 

Wie geht Oikocredit mit den Herausforderungen des Klimawandels um?

Unser Portfolio im Bereich Erneuerbare Energien wächst rapide. Im Mittelpunkt steht Energie Inklusion, also der Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft, um eine Klimakatastrophe abzuwenden. Wir haben begonnen, Projekte im Bereich Erneuerbare Energien anhand der Zahl der Haushalte, die Zugang zu sauberer Energie haben, sowie der Menge der dadurch vermiedenen CO2-Emissionen zu bewerten. Auch Oikocredits Geschäftsstellen messen zunehmend ihren CO2-Fußabdruck und leiten die Daten weiter. Immer mehr Kolleginnen und Kollegen berücksichtigen jetzt den Kohlenstoffausstoß, wenn sie Fahrten und Reisen planen. Das gilt sowohl beim täglichen Pendeln zur Arbeit als auch für Geschäftsreisen.

 

Wie entwickeln sich Oikocredits Beziehungen zu den Partnerorganisationen, die Oikocredit unterstützt?

Gute Beziehungen zu unseren Partnern sind für unsere Leistungsfähigkeit von zentraler Bedeutung. Das beginnt mit der Auswahl gleichgesinnter Partner. Wir beschreiben unser langfristiges Bekenntnis zu unseren Partnern als „Entwicklungsfinanzierung plus“. Das bedeutet, dass wir Beratungen und Schulungen zu unternehmerischer Kompetenz, Management (Finanz, Risiko, Daten sowie soziale und ökologische Wirksamkeit), Marketing und landwirtschaftlichen Techniken anbieten. Jedes Jahr befragen wir unsere Partner zu deren Entwicklungszielen. Gleichzeitig arbeiten wir gemeinsam mit ihnen an der Erfassung von Leistungen und einer verbesserten Umsetzung. Alle zwei Jahre führen wir eine Umfrage zur Zufriedenheit unserer Partnerorganisationen durch.

 

Warum geht Oikocredit neue Partnerschaften mit institutionellen Gebern ein?

Die auf lange Sicht angelegte Arbeit zur Unterstützung und Stärkung einkommensschwacher Gemeinschaften erfordert eine Herangehensweise, die die verschiedenen Interessengruppen einbezieht. Es gibt keine schnellen oder einfachen Lösungen, um nachhaltige Entwicklungsziele zu erreichen oder den Klimawandel zu bekämpfen. Innovation und Beharrlichkeit sind vonnöten. Indem wir uns mit einem größeren Kreis institutioneller Geber zusammenschließen, können wir zusätzliche Mittel aufnehmen. Auf diese Weise profitieren wir alle durch den Austausch von Einsichten und Erfahrungen.

« Zurück